Dat jitt et nor en Kölle

Drucken

GS - Aprés Ski Party und Karneval passt nicht. Widerspruch. Erlebt am Samstag im Südstadion bei  Europas größter Hütten-Gaudi. Ein bunt geschmücktes, ausverkauftes Zelt mit fast 5.000 Besuchern in Dirndl und Lederhosen. Eine große Rundum Bühne in der Mitte garantierte für  freie Sicht auf die Künstler. Das Programm,  moderiert von Ulrike Kriegler unterstützt mit DJ Mox aus Hintertux verhieß Stimmung pur.

Den Anfang machte Geri von den Klostertaler Ein Kenner der Aprés Ski Szene. Zu Beginn  standen die Besucher schon auf den Bänken. Feiern war angesagt. Es ging Schlag auf Schlag. Dass die weiblichen Fans von Feuerherz nicht in Ohnmacht fielen wunderte niemand.

Vier smarte Boys eroberten die Herzen aller Anwesenden mit ihrer Musik u.a. mit dem  aktuellen Titel, Ein Lied auf das Leben.  

Wer kennt nicht Peter Wackel. Man konnte meinen, alle Besucher waren schon einmal auf Mallorca im legendären Bierkönig. Denn dort ist die musikalische Heimat von Peter Wackel. Egal mit welchen Liedern, Joana oder Scheiss drauf Malle ist nur einmal im Jahr  zelebrierte er einen Wahnsinns Auftritt.

Die Zillertaler Mander ein Duo aus den Tiroler Berge, sowie Norman Langen ein weiterer Mädchenschwarm konnten nur nach Zugaben ihren Auftritt beenden. Den krönenden Abschluss machte Micky Krause mit all seinen bekannten Liedern. Ein letztes Krüge hoch erscholl gegen Mitternacht.  Hier wird parallel zum Karneval auch gefeiert aber eben anders. Und das gefällt. Eine exzellente Hütten Gaudi ging zu Ende. Anzumerken wären noch die zivilen Preise für Essen und Trinken.

Mittwoch, den 08. Februar 2017 um 18:16 Uhr