Bürgerfrühschoppen der Flittarder Karnevalsgesellschaft von 1943 e.V.

Drucken

[GS] - Ein Termin den man sich immer merken sollte

Der Erlös kommt 100%  Flittarder Senioren zugute. Pünktlich am Sonntag 11:11 Uhr konnte Präsident Henry Jahn die gut gefüllte Halle der Gaststätte  Zur Linde in  Flittard begrüßen. Ein Jahr nach dem Jubiläums Jahr mit einem fantastischen Dreigestirn konnte es nur erfolgreich weitergehen. Die Gesellschaft hat aber auch ein wunderschönes Kinder Dreigestirn der Grundschule Feldrain. Sie wirbelten mit viel Elan und Freude über die Bühne. Zum Dank dürfen sie an Rosenmontag auf dem Vorstandswagen mitfahren.

Literat Ricardo Welter hatte ein abwechslungsreiches Programm aus alt und neu zusammengestellt.

Björn Heuser stimmte als Erster Interpret zum Mitsingen Kölscher Lieder an und der Saal sang lauthals mit. Kempes Feinest eine neue Band zu Gast auf der Bühne der Flittarder KG ließ es krachen. Die Frontfrau Nicole Kempermann wirbelte wie ein Derwisch auf und vor der Bühne zu den rockigen Klängen ihrer Band. Eine sympathische Powerfrau mit toller Stimme. Als langjährige Freunde konnten die Ruse  mit alten und neuen Liedern die Besucher zum Schunkeln animieren. Das Kindertanzcorps Schlebuscher Pänz und das Kindertanzcorps „ Echte Fründe“  zeigten mit viel Elan und Spaß ihre neuen Tänze. Die Band Lupo und Fiasko Newcomer im Kölner Karneval konnten musikalisch, wenn auch in  verschiedenen Musikrichtungen, ob laut oder leise, voll überzeugen. Die Vajabunde sind seit Jahren im Programm gesetzt und gute Freunde der K.G.  Auch sie haben sich nach dem Rückzug von Rainer Axen musikalisch nochmals mit ( Knippi) Michael Knipprath verstärkt. In dieser Formation macht es Spaß mit ihnen zu feiern. Die Gruppe Schäng und die Überraschungs Sängerin Dat Uschi machten das Programm komplett.


Zum Schluss 1 Jahr nach Dreigestirn und dem neuen Verein „ Laachende Hätze“  kam der Botschafter Helmut A. Wiemer um zusammen mit dem Vorstand und allen Besucher in herrlichem Kölsch, das eigens für den Verein komponierte und getextete Lied „ Sulang mer noch laache kann“ zu singen. Fazit des Tages: Hier wird die Kölsch Kultur noch hochgehalten.

Donnerstag, den 28. Januar 2016 um 19:03 Uhr