Ein Feuerwerk des Kölschen Liedgutes

Drucken

[GS] - Das war das 40zigste Konzert der Bläck Fööss im Kölner Tanzbrunnen.
Obwohl am Samstag ganz Köln im Karnevals-Sommer-Fieber war kamen rund 7.000 Besucher um mit ihren Fööss das Jubiläum zu feiern. So viel wie nie zuvor. Das Wetter war hochsommerlich und nach der Begrüßung begann mit Samba im Veedel ein Konzert der Extra Klasse.
Schließlich mussten 38 Lieder in drei Stunden pünktlich um 22 Uhr enden. Ob Pütze Hein, Katrin, Alles für die Liebe, Polterovend en dr Elsassstroß alles Kölsche Oldies der frühen  Jahre von den Bläck Fööss. Das Thema Liebe mit Meiers Kättche  wunderbar mit 4 Gitarren untermalt.

 

 

Zwischendurch sang man vom Lecker Hämsche oder man nahm Udo Werners, heute Linus,   Talentprobe noch einmal unter die Lupe. Der legendäre Günni Löckebömmi im roten Sakko gab sein „ Moni hat geweint“ zum Besten. Natürlich waren alle Besucher textsicher und sangen mit.

Peter Schütten und Kafi Biermann und Erry Stokklosa ließen Elvis Presley in passenden Kostümen in einem Medley wieder aufleben. Natürlich hatte man auch Gäste eingeladen. Zur musikalischen Unterstützung ein Bläserquintett, zwei Dudelsackpfeifer, einen Percussionisten  und die Soul Sängerin Marie Engamenbem. Ihre Interpretation vom Stammbaum auf Kölsch,  ging gewaltig unter die Haut. Nach den Kölner Lichter wurde verraten dass man im nächsten Jahr wieder dabei ist. Kritische Anmerkungen gab es beim Tritionesien Song oder Usjebomb an alle, die in eine falsche Richtung tendieren. Eine herrlich musikalische Mischung aus 45 Jahren Bläck Fööss. In unserem Veedel,  bildete den Abschluss mit einem Bühnenfeuerwerk. Auch im 40ten Jahr ein unvergesslicher Abend mit gut aufgelegten Künstlern die sich ihren Feierabend wirklich verdient hatten.

 

Freitag, den 04. September 2015 um 18:00 Uhr