StartChatEmpfang Impressum

+++Die nächsten Studiogäste: Torben Klein & Bärchen Sester am 10.04., Jörg Runge "Tuppes vum Land" am 22.05. live ab 19 Uhr +++

Suche

Live

[GS] -  denn dort findet alljährlich die Miljöhsitzung statt. Der Literat Ricardo Welter hatte wieder ein feines Händchen was die Programmgestaltung anbelangte. Obligatorisch die musikalische Eröffnung mit Holger Kirsch an der Mundharmonika und dem singenden Elferrat

Die Überraschung gleich zu Beginn, war der Einzug des Kölner Dreigestirn das Kinder Dreigestirn und eine Abordnung des Festkomitee gesellten sich zu  Elferrat und dem Flittarder Kinder Dreigestirn der GGS am Feldrain auf die Bühne.

In geheimer Mission, alle hatten dicht gehalten, wurde Reiner Knillmann überrascht. Für langjährige Ehrenamtliche Tätigkeit und Verdienste um den Kölner Karneval (über 20 Jahre) wurde er vom Festkomitee Kölner Karneval mit dem Verdienstorden in Gold ausgezeichnet. Sein überraschtes Gesicht sprach Bände. Er war sichtlich gerührt.

Jedes Dreigestirn hat ja mittlerweile eigene Gesangstücke für den Auftritt parat. So auch das Kölner Kinderdreigestirn die das Lied, Uns Sproch es Heimat vum Herjott selvs jemaht geschrieben von Micky Brühl, gekonnt vortrugen. Ein wunderschönes Bühnenbild im Hintergrund. Nach Abmarsch der Tollitäten begann das umfangreiche Programm.

Klaus und Willi das Duo mit dem frechen Affen der natürlich sich wieder in den Vordergrund drängte. Martin Schopps brachte dann die neue Sprache der Jungend näher. Kleine politische Spitzen durften nicht fehlen. Ein toller Vortrag der viel Beifall bekam.

Nach Cat Ballou und den Räubern kam eine Meisterleistung in Sachen Rede. Volker Weininger als Sitzungspräsident. Der Saal hörte sehr aufmerksam zu. Es war einfach nur göttlich wie er den beschwipsten Präsident in Szene setzte. Räuber und Kasalla boten ein musikalisches Feuerwerk. Das Dellbröcker Boore Ballett mit ihrer Marie Stefan Friedrich alias die Trumm vun d`r Strung  parodierten herrlich die Traditionscorps.

Aber die Rheinische Kinder und Jugendtanzgruppe „ Echte Fründe“ sowie Das Tanzcorps „ Echte Fründe  tanzten wie Wirbelwinde über die Bühne und wurden mit viel Apllaus belohnt. Dann gab es noch eine Überraschung. Der Senat und Vorstand übergab je 500 € Spende für das Corps für diverse Kostüme zu ergänzen und ähnliches.

Das Ende der Sitzung bestritten die mittlerweile legendären Big Maggas mit ihrer Hymne : Auf St. Pauli brennt noch Licht. Die musikalische Unterhaltung lag in den Händen von der Saal Band Markus Quodt  Das Programm endete nach rund 6 Stunden und jeder im Saal war auf seine Kosten gekommen.

 

 

Fotos: D.Späth

Veranstaltungen

 

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen nach den Regeln der EU-DSGVO und stimmen Sie diesen bitte zu Um mehr zu erfahren klicken sie hier Datenschutz und Cookies.

  Ich akzeptiere.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk